27. November 2019

Richtig saunieren: Sauna-Tipps für Einsteiger

Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit zieht es viele Menschen in die Sauna: Endlich mal wieder richtig schwitzen und dabei entspannen. Zudem wirkt sich ein Saunabesuch positiv auf das Immunsystem aus. Doch gerade Gelegenheits-Saunierer neigen schnell zum Übertreiben, getreu nach dem Motto: Viel hilft viel. Um Kreislaufprobleme und andere verheerende Folgen zu vermeiden, möchten wir euch ein paar Tipps für das richtige Saunieren an die Hand geben. Damit ihr den Aufenthalt in unseren einzigartigen Saunalandschaften genießen könnt.

  • Starte mild: Bleibe am Anfang nicht zu lange in der Sauna und übertreibe nicht mit der Temperatur. Für Anfänger ist eine Sauna zwischen 50 und 60 Grad geeignet.
  • Schwitze kurz: Trotzdem solltest du anstatt lang und mild lieber kurz und heiß saunieren. Der erste Gang sollte nicht länger als 12 Minuten dauern. 
  • Achte auf deine Haltung: Erhebe dich gegen Ende des Saunagangs wieder aus deiner Liegeposition und setze dich aufrecht. So bringst du deinen Kreislauf wieder in Schwung und bereitest ihn auf das Aufstehen und den Wechsel zur Kälte vor. 
  • Mache einen Aufguss: Ein Aufguss lässt den Wassergehalt in der Luft um 50 Prozent ansteigen. Dadurch bekommst du einen weiteren Hitzereiz. Achte aber darauf, dass du den Aufguss am Ende machst und nicht kurz vor dem Aufguss in die Sauna gehst. 
  • Dusche dich kalt ab: Etwas Bewegung an der frischen Luft tut nach einem Saunagang besonders gut. Steige danach vorsichtig unter die kalte Dusche. 
  • Ruhe dich aus: Auf die kalte Dusche folgt eine Ruhephase von 20 bis 30 Minuten. Genau in dem Rhythmus kannst du noch 1-2 weiter Saunagänge dranhängen. 
  • Nimm dir Zeit: Ein Saunabesuch unter Zeitdruck ist nicht zielführend. Nimm dir genügend Zeit und plane für drei Saunagänge ca. zwei Stunden ein. 
  • Sei vorsichtig: Wenn du merkst, dass es dir zu heiß ist, solltest du dich weiter unten hinsetzen oder wenn es gar nicht mehr geht die Saunakabine verlassen. Gehe außerdem nicht mit vollem Magen in die Sauna: Dies kann zu Kreislaufproblemen führen. Auch bei einer Erkältung oder Fieber solltest du unbedingt auf einen Saunabesuch verzichten.
  • Trinke genug: Nach dem Saunabesuch gilt es die durch das Schwitzen verlorene Flüssigkeit wieder aufzunehmen. Deshalb solltest du genügend Wasser oder Saftschorlen trinken. Alkohol nach der Sauna ist tabu, denn dieser belastet den Kreislauf. 

Fühlst du dich jetzt bereit für die Sauna? Dann erfahre hier mehr über unser Sauna & Wellness Angebot.