Blogbeitrag Wie man gesund durch die kalte Jahreszeit kommt
19. Oktober 2020

So kommst du gesund durch Herbst und Winter

Anfang des Jahres sahen wir noch verwundert Bilder von Menschen in Asien, die in der U-Bahn oder auf den Straßen Masken trugen. Heute verlassen auch wir unser Zuhause nicht mehr ohne Mund- und Nasenschutz. Die Zeiten haben sich mit Corona verändert – nichts ist mehr, wie es vorher war.
Schwierige Monate liegen hinter uns, geblieben ist aber der Wunsch, gesund zu bleiben!
Nun steht die kühle Jahreszeit vor der Tür und die Frage, wie wir gut und gesund durch den Herbst und Winter kommen. 

Die Antwort: Wir können einiges dafür tun!

1. Dein Stoffwechsel beeinflusst dein Wohlbefinden
Ein gut funktionierender Stoffwechsel liefert dir Energie. Dein Körper verarbeitet und speichert aus der Nahrung Nährstoffe, Vitamine usw. Wir wissen aber noch gar nicht so lange, welch entscheidende Rolle dabei unsere Muskeln spielen. Denn sie produzieren die wichtigen Botenstoffe (Myokine), die z.B. die Fettverbrennung ankurbeln oder dafür sorgen, dass das Hormon Insulin richtig wirkt. Es ist nachgewiesen, dass Myokine Einfluss auf die positiven Effekte von Sport haben, sie stärken das Immunsystem, beugen Krebs, Demenz und Depressionen vor. 

Doch was bedeutet das für mich und meine Gesundheit? – Eine ganze Menge!

2. Bleib in Bewegung!
Dass Sport gesund ist, weißt du längst. Was vielleicht neu für dich ist: Je sinnvoller deine Muskulatur trainiert ist, umso mehr heilenden Botenstoffe (Myokine) werden ausgeschüttet. Und das ist noch nicht alles: wenn du deine Muskulatur stärkst, beugst du auch Osteoporose, Schlaganfall, Rückenschmerzen und Herzinfarkt vor!
Baue möglichst viel Bewegung in deinen Alltag ein. Besonders wichtig ist ein Ausgleich, wenn du in deinem Beruf viel sitzt. Suche dann ganz bewusst nach Möglichkeiten: ein strammer Spaziergang, zügiges Treppensteigen, ab und zu richtig aus der Puste kommen – und das möglichst täglich.
Wenn du dir dabei noch mehr Gutes tun willst, verlege deinen Spaziergang in die Natur, dein Körper dankt es dir! Du weißt sicher aus eigener Erfahrung, dass man sich besser fühlt, wenn man im Wald spazieren geht. Grün tut dem Auge und der Seele gut und 8000 chemischen Verbindungen, die die Pflanzen ausdünsten, atmest du ein, sie verstärken den positiven Effekt.   

3. Erkältung und dazu noch schlechte Laune…
In der dunklen Jahreszeit gibt es nicht nur vermehrt Erkältungen sondern auch mehr depressive Verstimmungen. Doch wie kommt das?
Die Tage werden kürzer, wir vermissen das Tageslicht und die Wärme. Wenn möglich, solltest du dennoch täglich draußen sein. Auch bei bedecktem Himmel bekommst du durch die UV-Strahlung genug des wichtigen Vitamin D.
Dieses ist in der heutigen Zeit und insbesondere im Winter wichtig, denn es stärkt dein Immunsystem und unterstützt bei der Abwehr von Krankheitserregern. Außerdem kräftigt das Wunder-Vitamin die Muskulatur und hat positive Auswirkungen auf die Psyche.

4. Ernährung
Klar, dass deine Ernährung einen maßgeblichen Einfluss auf dein Wohlbefinden hat! Die Selbstheilungskräfte deines Körpers funktionieren am besten durch eine abwechslungsreiche Ernährung. Achte also auf eine bewusste Ernährung, indem du deinen Körper mit genügend Obst und Gemüse, guten Fetten und Ballaststoffen versorgst. Gerne steht dir unser Experten-Team neben individuellem Training auch beim Thema Ernährung zur Seite.

5. Und zum Schluss:
Auch Auszeiten sind wichtig für dein Wohlbefinden und deine Gesundheit! Nutze die derzeitige Situation und gönne dir ein wenig Erholung und Entspannung im Ausgleich zu deinem stressigen Alltag.
Du weißt selbst am besten, was dir gut tut. Für manche ist es die tägliche Joggingrunde oder der Besuch im Studio. Andere schwören auf 20-Minuten-Yoga, das Treffen mit Freunden, ein Buch lesen oder im Garten arbeiten.

Gleichgültig wie du zur Ruhe kommst, nutze diese Zeit, sie ist entscheidend für dein Wohlbefinden und deine Gesundheit.