Superfood des Monats: Kurkuma

Superfood des Monats: Kurkuma

Kurkuma – das goldene Pulver gilt in der ayurvedischen und traditionellen chinesischen Medizin schon seit mehreren tausend Jahren als Heilmittel. In Europa und den USA war es bisher vermehrt in Curry-Gewürzmischungen zu finden, doch auch die westliche Welt hat mittlerweile die gesundheitlichen Vorteile erkannt.

Das Superfood sieht aus wie eine Ingwerwurzel, wird aber überwiegend in Pulverform aufgenommen. Die heilende Wirkung steckt in dem Inhaltsstoff Curcumin.

 

Welche Wirkung hat Kurkuma?

Unter anderem kann Kurkuma Verdauungsbeschwerden heilen. Insbesondere durch die Nahrung aufgenommene Kohlenhydrate und Fette können besser verdaut werden.

Zudem können Stoffwechsel und Fettverbrennung angeregt werden. Somit kann das goldene Heilmittel beim Abnehmen helfen und zusätzlich durch eine optimale Wasserverteilung in den Zellen Wassereinlagerungen vermeiden.

Der Farbstoff Curcumin hat eine entzündungshemmende Wirkung, welche mit chemischen Medikamenten wie Ibuprofen und Paracetamol mithalten kann. Dadurch können Schmerzen gelindert und das Immunsystem gestärkt werden. Im Gegensatz zu den Medikamenten weist Kurkuma jedoch keine Nebenwirkungen oder Zusatzstoffe auf.

 

Wie sollte man Kurkuma zu sich nehmen?

Da Kurkuma fettlöslich ist, sollte das Superfood in Verbindung mit hochwertigem Öl und Pfeffer aufgenommen werden. Das erhöht die Aufnahmefähigkeit und folglich kann die positive Wirkung besser entfaltet werden. Eine gängige Form der Kurkuma-Aufnahme ist “Golden Milk”. Dafür einfach 1 TL Kurkuma, eine Prise schwarzen gemahlenen Pfeffer, eine Messerspitze Zimt, 200 ml Pflanzenmilch (z.B. Mandelmilch), 1 EL Kokos- oder Leinöl und 50 ml Wasser mixen und genießen. Wer den gewöhnungsbedürftigen Geschmack von Kurkuma nicht mag, kann das Pulver in Form von Kapseln zu sich nehmen.